Christopher Gottwald
Christopher Gottwald

Fotos: Tham-Fotoatelier (www.foto-tham.de)

24. September, Yoga by Blum, Saarbrücken

25. September, Haus Lebenskunst, Berlin

Liebe tanzen

auf der Suche nach Freiheit und Verbundenheit
zusammen mit Silvana Del Rosso 


Eine Mischung aus Workshop und Tanzabend, bei dem jede_r sein darf, wie sie/er ist.

 

Wie würde es sich anfühlen, wenn wir zusammen kommen, uns in die Augen sehen, uns begegnen und berühren, ohne Angst zu haben, dass etwas passiert, was wir nicht wollen? Wir sind da mit allem, was in uns ist: wild, sanft, frech, neugierig, zurückhaltend, spielerisch! Und damit zeigen wir uns gegenseitig!

Es gibt für den Abend keine Regeln, nur zwei Abmachungen, die wir miteinander treffen:
1. Wir sind ehrlich zueinander, d.h. wir zeigen unsere Impulse und unsere Grenzen!
2. Nichts von dem, was wir an diesem Abend tun, hat Konsequenzen für die Zukunft, d.h. wenn wir miteinander tanzen, heißt das nicht, dass wir uns küssen und auch nicht, dass wir Telefonnummern tauschen oder miteinander nach hause gehen oder heiraten oder Kinder bekommen – es bedeutet nur, dass wir beide gerade miteinander tanzen wollen!

So können wir Gier und Angst loslassen und gemeinsam ins Hier und Jetzt eintauchen! Jeder Mensch in diesem Raum ist ein Geschenk für alle anderen – so wie sie oder er ist - in aller Verrücktheit, Verspieltheit und Einzigartigkeit! Wir feiern jede_n Einzelne_n, die Erde und die Verbundenheit unter uns allen!

 

 

Musik:
** Dance first – think later **

Silvana tanzt für ihr Leben gerne und ist DJ bei den „Come together“-Tanzpartys im Haus Lebenskunst: „Ich liebe es, den Kopf auszuschalten und der Musik die Führung meines Körpers zu überlassen. Das bringt mich an meine Quelle, in meine Kraft, und ich fühle pure Freude, Liebe und Verbundenheit.“ Um Dich auf diese Reise zu Dir selbst zu bringen, von wo aus die Verbindung zu Anderen natürlich entsteht, folgt Silvanas DJ-set meist einer Welle, führt Dich durch alle Arten von Musik, die Dein Herz berühren, die Energie durch Deinen Körper strömen und Dich vor Freude springen lassen.

 

Moderation:
** Nur wenn ich ganz bei mir bin kann ich auch ganz bei dir sein! **


Christopher beschäftigt sich seit 24 Jahren mit Fragen nach Liebe, Sex und Beziehung. Nach vielen theoretischen Überlegungen und Gesprächen lebt er nun seit 14 Jahren polyamor, d.h. es gibt in seinem Leben mehrere Menschen, mit denen er sich liebevoll verbunden fühlt und die alle voneinander wissen. Genauso lange tanzt er Contact-Improvisation!


Bei beidem geht es für ihn um offene und ehrliche Begegnungen ohne Tabus und Schuldzuweisungen. „Wenn ich ganz bei mir bin und mich gleichzeitig ganz auf andere einlasse, ist das Leben so aufregend und spannend, dass Fernsehen & Co zur Zeitverschwendung werden.“ Verantwortung, Verlässlichkeit und Verbundenheit sind dabei keine Widersprüche zur Freiheit – sie können Teile einer neuen Art von Beziehung werden.


Contact-Impro-Dancers are welcome! All genders and sexual orientations are welcome!


Nächste Termine in Berlin: 

Datum: Montag, 25. September 2017 - Liebe tanzen Spezial - Bodypainting

Zeiten:

Einlass: 19.00 Uhr

Einführung für alle, die zum ersten Mal da sind: 19:30 Uhr!!

Beginn: 20:00 Uhr (kein Nacheinlass!) 
Gemeinsamer Abschluss: an Wochentagen um 23:30, am Fr oder Sa: gegen 24 Uhr oder später...

Ort: Haus Lebenskunst, Mehringdamm 34, 2. Hinterhof, 10961 Berlin

Sprache: German (but we can translate)/ Deutsch

Kosten: 18€ (13€ ermäßigt)  Liebe tanzen Spezial

Facebookebent 25.09.

 

Kommst Du zum ersten Mal? Bitte sei spätestens um 19.30 Uhr da!

Es gibt eine Einführung und wir werden das "Ampelspiel" spielen, bei dem wir die Grundverabredung des Abends miteinander üben!
Für alle anderen, bitte sei spätestens um 20:00 Uhr da. Wir beginnen mit einer gemeinsamen Runde, Wahrnehmungs- und Kontaktübungen und suchen einen spielerischen, ehrlichen und neugierigen Umgang miteinander. Dann tanzen wir zu Silvanas Musik. 
Vor dem Ende gibt es gegen 23:30 Uhr eine Sharingrunde!

 

Nächster Termin in Saarbrücken: 

Datum: Sonntag, 24. September 2017

Zeiten:

Beginn: 18:00 Uhr (kein Nacheinlass!) 
Gemeinsamer Abschluss: um 23:00 Uhr

Ort: Yoga by Blum, Rosenstrasse 21, 66111 Saarbrücken (Achtung: es gibt zwei Rosenstrassen in Saarbrücken!)

Sprache: German (but we can translate)/ Deutsch

Kosten: 18€ (13€ ermäßigt)  

Facebookevent

Rückmeldung:

 

Jens (Berlin):
"Danke, danke für den wundervollen Abend gestern das war so herrlich, herzlich. Boah, ich bin immer noch berührt und leicht vom Tanzen und den schönen Begegnungen. Der 'Walk of Angels', da gibt es glaube ich keine Worte für, das ist pures Fühlen, da sein und berührt werden. Magisch trifft es am besten. 

Silvana, du hast ein ganz tolles, feines Gefühl für Musik und was gerade passt um Atmosphären, Stimmungen zu halten oder zu wechseln. Das ist sehr berührend und geht ganz tief in den Körper und ins Herz. 

Danke Christopher für die Räume die du kreierst und gestaltest. Mach weiter so, das ist so heilsam, lehrreich für Menschen. Jede_r kann sich ausprobieren, lernen, hinfallen wieder aufstehen. Neu beginnen. Mal was anderes ausprobieren."

 

Sabine W. (Berlin):
"Für mich war am Montag ganz klar die Essenz erkennbar und das ist sehr tiefgreifend:
Uns alle verbindet die Sehnsucht danach zu berühren und berührt zu werden."

 

Claudia (Berlin):
"Christopher, ich will dir einfach mal vom Herzen sagen wie bewegend euer Liebe-Tanzen-Event ist. Naftali und Marc machen fühlbare Musik im wahrsten Sinne des Wortes. Der Boden bebt, ich mag meine Füße zum Tanzen gar nicht hochnehmen...sooo schön intensiv und energetisierend ist das. Und alles andere drum herum und drin! Seufz. Ich freu mich schon sehr auf das nächste Mal. Sag das bitte auch Silvana. Ihr seid ein DreamTeam."

 

Sabine (Berlin, 28.06.2016):

Ich möchte gerne Danke sagen für den wunderbaren Abend und die tollen Erfahrungen, die ich bei euch machen durfte. Durch diese Runde konnte ich Nähe & Distanz ganz spielerisch üben. Das habe ich mir schon lange gewünscht.

Für mich hat sich ein großer Raum geöffnet, mir zu erlauben, verschiedene Erfahrungen zu machen und mich dadurch besser kennenzulernen, meine Tendenzen, Muster, Bedürfnisse & Wünsche zu verstehen, zu leben, zu kommunizieren. Da ist "Liebe tanzen" ein schönes, sehr achtsames, sicheres Übungsfeld.

Ich fühlte mich als Frau wahrgenommen, fühlte mich begehrenswert und hatte so viel Freude. Von Herzen Danke!“

 
Christina (Berlin):
"Ich war zum 1. Mal beim "Liebe tanzen". Ich war begeistert, wieviele Menschen kamen und wie schön gemischt das Publikum war.
Es war eine unglaublich bereichernde Erfahrung für mich, mit so vielen herzoffenen Menschen zusammen in einem Raum zu sein und auch mit ihnen zu tanzen. Ich konnte mich mehr und mehr fallen lassen und Bewegung und Kontakt passieren lassen und genießen.
Vielen Dank, dass Ihr den Raum dafür geschaffen habt!
Christophers Anleitung kam klar und liebevoll rüber. Es war alles stimmig für mich."

 

P. (Berlin):

"Das war ein wunderbarer Abend gestern. Eine Sternstunde in meinem Leben.

Hoffentlich nicht die einzige dieser Art! Ich bin das nächste mal wieder dabei!

 

Ich habe gestern erfahrend eine Menge gelernt... Unglaublich, dieser Abend!
Unglaublich, was ich gestern zu stande gebracht habe, trotz aller Glaubenssätze, Muster und Grenzen...

Ich möchte Dir für diesen Abend und die anderen Veanstaltungen, wo ich dabei sein konnte, danken! Ich danke Dir, dass Du Dich vor Jahren auf Deinen Weg gemacht hast, trotz aller Widerstände und mittlerweile so viele Menschen berührst und mit Deiner Arbeit Liebe schenkst bzw. die Möglichkeit gibst, Liebe zu schenken bzw. zu erfahren.
Das zeigt mir auch, was bei rumkommt, wenn man auf sein Herz hört, seiner Berufung folgt..."
 

Diana (Berlin):

"Lieber Christopher,

das Liebe tanzen am 19.2. war genau das richtige Format für mich für eine Tanzparty.

Ich finde, Du hast das gut auf den Punkt gebracht, was Du unter Liebe und Verbundenheit verstehst und wie Du sie herstellen willst. Angefangen damit, dass Liebe für Dich ist, sich so zeigen zu können wie man ist. (Ist das schon Liebe oder noch Akzeptanz oder "leben und leben lassen"?)

 

Ich denke, es war ganz wichtig, dass wir uns als Teilnehmende auf ausdrückliche Regeln beziehen konnten, die uns dazu aufforderten, die Höflichkeit sein zu lassen, und durch das Rollenspiel auch die eigene Schüchternheit zurückzulassen.

Der Abend hat mir bestätigt, dass ich wohl dann besonders schüchtern bin, wenn ich Angst habe, es könnte negative Konsequenzen haben, wenn ich meinen Impulsen folge. Wenn ich hingegen dazu eingeladen werde, meinen Impulsen zu folgen, wenn die Regeln des Raumes ausdrücklich so sind, dann kann ich ein ganzes Stück weiter gehen.

Also wenn ich es richtig verstanden habe, entsteht für Dich Verbundenheit daraus, dass wir uns den anderen so zeigen können wie wir sind und davon ausgehen können, dass sie es auch tun.

 

Habe ich mich gestern verbunden gefühlt? Ich bin auf jeden Fall schneller und intensiver in Kontakt mit etlichen Menschen gegangen als ich das sonst tun würde.

Ich glaube, mir hat dabei auch sehr geholfen, dass ich ca. 1/3 der Leute schon aus anderen Veranstaltungen von Dir kannte, mich schon Erlebnisse von Nähe mit ihnen verband.

 

Ich habe mich nicht darauf konzentriert, Verbundenheit mit der Gruppe herzustellen. Ich hatte eine Hand voll Lieblingsmenschen, denen ich nah sein wollte, und eine zweite Hand voll Menschen, bei denen ich neu entdeckt habe, dass sich nah sein mit ihnen gut anfühlt. Mit vielen anderen hatte ich tanzenderweise auch Spaß, aber ich würde nicht sagen, dass ich mich ihnen verbunden fühlte, außer ein kleines bisschen mehr als hätte ich nicht mit ihnen getanzt.

 

Ich mochte es, ein Chamäleon zu sein, Tanzstile von anderen zu adaptieren und darüber zu signalisieren, dass ich mit ihnen tanzen will. Im Tanzen fremde Hände auf meinen Bauch legen zu können, ohne Angst, die andere Person würde das unangenehm finden ohne das zu zeigen. Tanzend erotische Gefühle auszudrücken, ohne Angst, dafür verurteilt zu werden.

 

Ich fühlte mich am Ende insofern mit allen Anwesenden verbunden, als dass wir nun dieses gemeinsame Erlebnis teilen. Weiß nicht, ob es das ist, was Du meintest. Ich bin versucht zu sagen, ich fühle mich durch ein gemeinsames Uni-Seminar auch mit anderen Menschen verbunden. Aber da fällt mir auf, dass es eine andere Qualität hat, es ist unpersönlicher, so lange man nicht leidenschaftlich über spannende Punkte gestritten hat.

Ich empfinde die Verbundenheit mehr punktuell mit einzelnen Menschen. Vielleicht können wir das nächste Mal noch mehr Gruppenübungen machen, das fände ich interessant.

 

Zur Liebe: Das Miteinander hatte für mich etwas liebevolles im Sinne von wohlwollend, annehmend und wertschätzend. Und es hatte etwas lustvolles im Sinne von neugierig sein, entdecken, das machen, worauf man gerade Lust hat, expressiv sein, juchzen, springen, albern sein.

 

Das verbinde ich eher mit der frühen Phase der Liebe, bzw. der Verliebtheit. Liebe ist für mich auch, den anderen richtig gut zu kennen und immer weiter kennenlernen zu wollen, eine gemeinsame Kultur zu entwickeln. Eine Mini-Kultur aus einem Gewebe der Bedeutung von Blicken, Worten, Erinnerungen, Berührungen. Das braucht natürlich Zeit, eine gemeinsame Geschichte. Liebe ist für mich auch, den anderen Menschen zu vermissen, wenn man ihn eine Weile nicht sieht. Fürsorglichkeit. Der Wunsch und die Praxis, Lebensinhalte miteinander zu teilen. Das alles kommt für mich bei Deiner Liebe-tanzen-Party nicht vor, wie sollte es auch. Deshalb fühle ich eine Lücke, wenn Du von Liebe und Verbundenheit herstellen sprichst."

Sexological Bodywork

Sitzungen und Workshops für bewusste und genussvolle Sexualität

Termine

22.- 24.09. Saarbrücken: 

Playshop mit Bewegung, Berührung, Begegnung

24.09. Saarbrücken:

Liebe tanzen

zusammen mit Manuel Huber

25.09. Berlin:

Liebe tanzen Spezial - Bodypainting

zusammen mit Silvana Del Rosso

18.10. Berlin: 

1. Vortrag aus der Reihe freies Beziehungsl(i)eben

22.10.- 01.11. La Palma: 

Retreat & Einstimmung zusammen mit Rohland Frohland

10.-12.11. Berlin: 

zusammen mit Alicia Dieminger

15.11. Berlin: 

2. Vortrag aus der Reihe freies Beziehungsl(i)eben

23.-26.11. Berlin: 

zusammen mit Alicia Dieminger

1.-3.12. Berlin: 

zusammen mit Robin Franke

13.12. Berlin: 

3. Vortrag aus der Reihe freies Beziehungsl(i)eben

14.-17.12. Berlin: 

zusammen mit Alicia Dieminger

01. - 07.07.2018 Ungarn: 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christopher Gottwald