Christopher Gottwald
Christopher Gottwald

 

Hallo und Willkommen!

Darum geht es hier:
 

transparente Begegnung & verbindende Beziehung
tiefe Intimität & entspannende Sexualität

lebendiges Lieben & liebevolles Leben


Dazu veranstalte ich:

Playshops, Vorträge, Gesprächsrunden, Tanzveranstaltungen und Einzelsitzungen
zu Polyamorie, Contact Improvisation und Sexological Bodywork
in Berlin und im deutschsprachigen Raum

 

Dear English-speaking friends: some of my workshops are held in both German and English. If you're interested in attending one, please feel free to email my assistant Renate to enquire about whether this applies to the one you're interested in. We'll find a way to make it work!

Hier siehst du ein paar Ausschnitte aus meinem Vortrag: Polyamorie - wenn die Liebe fließt...

Liebe entsteht aus Freiheit und Verbundenheit! Beides können wir „herstellen“ durch Transparenz: wir zeigen offen und ehrlich, was in uns vorgeht. Es enstehen Begegnungen, bei denen ich sein darf wie ich bin und du sein darfst wie du bist.“

 

Seit 15 Jahren erforsche ich in meinen Beziehungen und meinen Vorträgen, Playshops und Einzelssessions, ob diese These zutrifft. Neugier habe ich als Mittel entdeckt, mit der wir ohne Erwartungen und Bewertungen in Begegnungen gehen, um mein Gegenüber und mich selbst immer mehr kennenzulernen. So habe ich erfahren, dass wir nicht getrennt voneinander sind, sondern wie Puzzleteile zusammenpassen und ein riesiges Bild entstehen kann. Probier es aus: Klicke deine Neugier an und erforsche diese Seite!

 

Nächste Veranstaltungen:

- 27.09. Infoabend Sexological Bodywork, 20 Uhr, im Village Berlin

- 02.10. Einfühlungstag, 10 bis 19 Uhr, im Village Berlin

- Liebe(s)formen 14. - 16.10.2016 Strausberg bei Berlin
- Liebe tanzen Festival auf La Palma: 3. - 10.12. 2016

Darum geht es in meinen Veranstaltungen:

Lass uns herausfinden, wie wir freier und verbundener miteinander umgehen können, wie wir Bewertungen fallen und Neugier entstehen lassen und was wir brauchen, um voller Liebe durchs Leben zu tanzen. Ich nenne meine Workshops „Playshops“, weil wir spielerisch auf Forschungsreisen gehen – jede*r ist gleichzeitig Maus im Versuchslabor und Professor*in beim Beobachten der Gedanken und Gefühle.

 

Dabei spielen wir:

...mit der Tanz- und Kommunikationsform Contact Improvisation, bei der Begegnungen durch Bewegung und Berührung entstehen.

...mit den Methoden von Sexological Bodywork, bei denen Sexualität zum offenen Thema wird. Durch Spüren und Beobachten werden Muster aufgedeckt und neue Möglichkeiten geschaffen.

...und mit transparenter Begegnung, bei der wir uns gegenseitig in unserer Tiefe und Verletzlichkeit zeigen.

 

Polyamorie als Konzeptlosigkeit in Liebesbeziehungen

Polyamorie gibt uns die Freiheit, die Art und Weise zu finden, wie wir Beziehung und Sexualität leben wollen und dabei offen, ehrlich und repektvoll miteinander umgehen. Eifersucht und andere Gefühle sind Wegweiser, die uns auf unsere Themen aufmerksam machen und die Kraft geben, uns tiefer mit ihnen auseinanderzusetzen.

 

Ich freue mich auf spielerische und ehrliche Begegnungen mit dir!

Ein Video-Interview zum Thema Sexualität findest du hier!

Interview mit mir in der Badischen Zeitung

15. September 2014

 

"Für mich sind Gefühle Geschenke, die mich auf etwas hinweisen. Wenn ich andere verantwortlich mache, wird sich mir das Geschenk nicht eröffnen. Wenn ich aber danach suche, was dahinter steckt, begebe ich mich auf eine Forschungsreise zu mir selbst."

 

Den ganzen Artikel findest du hier:

www.badische-zeitung.de/liebe-familie/ohne-richtig-und-falsch-leben

 

 

 

Ein Wort zum Geld:

Ich bin der Meinung, dass wir eigentlich keinen privaten Besitz auf dieser Welt brauchen – weder Lebewesen noch Dinge! Und doch bezahle ich im Moment (noch) für Lebensmittel, Kleider und Miete – daher gebe ich zu meinen Angeboten Preise an. Falls du aus irgendwelchen Gründen nicht so viel bezahlen kannst, bitte ich dich, mich darauf anzusprechen – wir finden einen anderen Weg!

 

Noch ein Wort zum Sex:

Viele glauben, dass es bei der Polyamorie darum geht, mit möglichst vielen Menschen zu schlafen. Ich entdecke hingegen immer mehr, dass Polyamorie dazu führt, über Sexualität offen zu sprechen, sie absichtslos und lustvoll zu erleben und achtsam mit mir und anderen umzugehen.

 

Und noch ein Wort zum Theater:

Ich bin „eigentlich“ Schauspieler und Regisseur, habe aber diese Arbeit reduziert, weil ich festgestellt habe, dass mir das Bekanntmachen der Polyamorie sehr am Herzen liegt. Meine Erfahrung in Rollenarbeit, Improvisation und Beziehungsforschung bringe ich in meine jetzige Arbeit ein.

Trotzdem bin ich weiterhin an Angeboten interessiert (vor allem wenn sie mit Beziehung und Sexualität zu tun haben). Außerdem gebe ich Schauspielunterricht für Menschen, die sich auf eine Schauspielschulaufnahmeprüfung, Rede, Vortrag, Szene oder ähnliches vorbereiten wollen: www.theater-gottwald.de

 

Renate, meine Admin, kümmert sich um Werbung, Anmeldungen und Organisatorisches! Bitte sendet eure Anfragen und Anmeldungen an renate@christopher-gottwald.de!

"Ich bin eine Liebende, die mit dem Herzen gern tanzt und lacht.
Ich lebe das Meer und grau-schwarze Wolken, viel und wenig, Stille, Echtheit und Intensität.
Mein Motto: Pluk de dag!* & Schnick Schnack ist echt zuviel!
Und ich freue mich sehr auf die Arbeit mit Christopher und mit Euch!! Liebt Euch! Tanzt!"
Renate
 
*: Niederländisch: Pflücke den Tag!



Sexological Bodywork

Interesse an der Ausbildung? Demnächst auch wieder in Berlin. Info's: gutentag@christopher-gottwald.de

Termine

26.09. Berlin: 

zusammen mit Silvana Del Rosso

27.09. Berlin: 

Informationsabend zu diesem Beruf und der Ausbildung - mit Joseph Kramer, Didi Liebold, Janine Hug u.a.

02.10. Berlin: 

Methoden und Grundsätze hautnah erleben - zusammen mit Robin Franke und Mareen Scholl

14. - 16.10. Stausberg bei Berlin: 

zusammen mit Jana Terhorst

19.10. Berlin: 

zusammen mit Silvana Del Rosso

27. - 30.10. Diamond Lotus Berlin: 

Forschungsreise zu erotischer Intimität und liebevoller Sexualität

03. - 10.12. La Palma: 

zusammen mit Silvana Del Rosso und Roland (Moksha) 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christopher Gottwald