Christopher Gottwald
Christopher Gottwald
Sexological Bodywork

Erforsche Lust und Erregung!

Erlebe Halt und Hingabe!

 

Als Sexological Bodyworker begleite ich dich (oder euch) mit Beratung und Körperarbeit zu einer bewussten und genussvollen Sexualität.

 

Begib dich auf eine Forschungsreise ins Land deiner Sexualität. Wir sprechen ausführlich über dein Anliegen, ob du nun einem Gefühl oder Muster auf die Spur kommen magst oder auf der Suche bist nach Erregung, Orgasmus und Ekstase. Ich höre ohne Bewertungen zu, wenn du über über Erinnerungen, Fantasien und Wünsche sprichst. Was auch immer auftaucht - Scham, Schuld, Freude - ist willkommen. 

Mit einem Thema und deinem persönlichen Ziel begeben wir uns auf eine bewusste Körperreise. Im geschützten Rahmen kannst du genau hinspüren, was dir gut tut, was hinter unangenehmen Empfindungen steckt oder was es Neues zu entdecken gibt. Wir kommunizieren dabei und du bestimmst, wohin die Reise geht. Ich begleite dich mit meiner wertungsfreien Präsenz, fühlenden Händen und einem offenen Herzen! 

 

Methoden

 

In den Sessions unterstütze ich dich dabei, deine Atmung, Bewegung und Stimme einzusetzen und wir erforschen verschiedene Berührungsqualitäten, um heraus zu finden, was dir gut tut. Es geht um Entspannung, Erregung und Erweiterung deines Spektrums. Die Methoden reichen von Bodymapping und Genitalmapping (Spüren, welche Berührungen was auslösen), Orgasmic Yoga (Selbstliebepraxis), Genitalmassage, Genitalmeditation (bewusstes Wahrnehmen von immer wiederkehrenden Berührungen) bis hin zu vielen anderen Übungen und Szenarien, die wir zusammen für deine Session entwickeln, damit du die Erfahrung machst, die du im Moment brauchst.

 

Ethische Richtlinien

 

Als Certified Sexological Bodyworker halte ich mich an die Ethischen Richtlinien des Berufsverbandes EASB (European Association of Sexological Bodyworkers). Dazu gehört, dass ich bei der Körperarbeit angezogen bleibe, mich nach den hygienischen Standards richte (wie z.B. bei intimen Berührungen medizinische Handschuhe zu benutzen) und mit allen erhaltenen Informationen vertraulich umgehe.

Hier kannst du die Ethischen Richtlinien nachlesen: http://sexologicalbodyworkers.eu/www59/easb1291/ueber-uns/ethics

Für mehr Info siehe ganz unten und hier:
YouTubeVideo: Sexological Bodywork - Be in touch with your sexuality 
Mehr dazu unter www.sexologicalbodywork.ch/sexologicalbodywork/ 

Preise:

Innerhalb der angegeben Rahmen entscheidest du nach der ersten Session, was du zahlen kannst und magst.

1,5 Std., Gespräch: 90 - 110€, zu zweit: 110 - 140€

2,5 - 3 Std., Gespräch & Bodywork: 160 - 200€, zu zweit: 180 - 240€

Begleitung über 3 dreistündige Sessions: 440 - 540€, zu zweit: 500 - 660€

Begleitung über 5 dreistündige Sessions: 680 - 880€, zu zweit: 780 - 980€
 

Ort: Berlin-Schöneberg, Wien, Nürnberg, Orte, die dazwischen liegen, nach Absprache bei mir oder bei dir/euch, oder telefonisch/per Skype

Termine und Fragen: gutentag@christopher-gottwald.de

 

Seit September 2015 bin ich Certified Sexological Bodyworker. Im September 2016 habe ich die Zusatzausbildung zum Somatic Sex Educator (Somatischer Sexualberater) abgeschlossen, die mir weitere Fähigkeiten in der Gesprächsführung eingebracht hat.

Rückmeldungen:

 

Anna (Frankfurt)

Ich konnte mich gut auf die Art, wie du arbeitest, einlassen. Ich war, wie gesagt, ziemlich überrascht von dem was ich erfahren habe. Dachte nicht, dass eine so intensive Empfindung bei einem ersten Termin so möglich ist.

Ich habe am Schluss der Arbeit gleichzeitig in mir diese „Energiesonne“ gespürt, als auch spürte ich diese geballte Energie irgendwo „weit draußen“- wie eine energetische Anspannung im All.

Ich denke, dass ich mich insgesamt auf einen neuen Weg begeben will, der damit zu tun hat, alte Verspannungen und Muster im Körper nach und nach aufzulösen.”

 

 

Miriam (Berlin) 

"Wie berührend war die heutige Session. Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal so intensiv im Kontakt mit meiner weichen, weiblichen Seite gewesen bin. Schon sehr lange habe ich mich nicht mehr so angenommen und gesehen gefühlt, wie heute. Und schon lange hatte ich nicht mehr das Gefühl mich mit dem zeigen zu können, was in mir ist. Auch mit dem Schmerz, der Unsicherheit und meiner Scham. Etwas sehr Zartes öffnet sich gerade in mir und ich heiße es von Herzen willkommen. Es fühlt sich sehr zerbrechlich an und so kostbar. Und ich fühle es im gesamten Körper. Ich fühle mich ganz. Als ob sich ein Teil von mir in mir integrieren möchte."

 

 

Sonja B. (Berlin) 
„Du hast mir beigebracht Impulsen zu folgen, und aus einem Impuls heraus schreibe ich Dir nun.
Ich habe letzte Woche eine sehr intensive und schöne Begegnung gehabt, der ein Gespräch folgte, das mir noch einmal vor Augen geführt hat, wieviel sich in dem letzten Jahr in meinem Leben verändert hat. Und sehr vieles davon hatte mir Dir zu tun. Nicht nur die Sessions bei Dir, in denen ich ich selbst sein durfte, lernte mich schön und begehrenswert zu finden, meine Sinnlichkeit und Fülle zuzulassen. Auch Deine Blickweise, Menschen/Situationen nicht zu bewerten, dein toller Rat nicht zu flüchten, sondern das Gespräch, den Austausch zu suchen, mutig zu sein, Wünsche zu äußern, in den Kontakt zu gehen mit Ehrlichkeit und Mut. All diese Dinge haben mein Leben unglaublich bereichert und mir Begegnung und Erlebnisse geschenkt, in denen meine Offenheit geliebt und zu etwas Besonderem wurde.
Und mein Impuls sagt mir, es wäre schön, wenn Du das weißt. Danke!“

 

 
E. (weiblich) aus Berlin-Schöneberg:
"Eine Kleinserie von Sexological-Bodywork-Sessions hatte ich gebucht, um Hindernisse in meiner Sexualität zu erkunden, womöglich aufzulösen.
 
Ich bekam liebevolle, konzentrierte Aufmerksamkeit auf allen Ebenen:
Beim Einführungsgespräch: wo komme ich her, wo will ich hin, was bedeuten meine Blockaden? Und bei den jeweiligen Gesprächen am Anfang der Sitzungen.
Bei den Massagen, in denen auch neugierig, spielerisch und zärtlich erkundet wurde, wo überall Streicheln/Berührung Erregung bei mir auslöst.
Und schließlich bei der Kartierung (Mapping), wo Christopher aufmerksam und sensibel und millimeterweise meine Yoni erkundet hat, so dass ich die dort gespeicherten Schmerzen und Ängste erleben konnte. Als würde ich mich mit seiner Hilfe selbst untersuchen.
 
Jetzt bin ich entspannter und experimentierfreudiger im Umgang mit mir - und gelassener finde ich mich auch."
 
 

Mara (Berlin):

„Die Session mit dir hat mir unglaublich gut getan!!! Meine Stimmung hat sich dadurch komplett gewandelt. Davor war ich total energielos und traurig, mir war die ganze Zeit kalt und ich hatte das Gefühl jeden Moment zusammenbrechen zu können. Danach fühlte ich mich wohl mit mir selbst, war und bin noch total in meinem Körper. Wenn ich meinem Atem nachspüre, kribbelt es überall und mir ist warm. Und ich will am liebsten überall meine Liebe verteilen.

 

Ich habe mich von Anfang an sehr wohl gefühlt mit dir. Ich fühlte mich von dir angenommen als Mensch so wie ich bin und habe es genossen so frei sein zu können, alles erzählen zu können (auch das was ich sonst niemandem erzähle und was mir sogar schwer fällt vor mir selbst zuzugeben). Du warst die ganze Zeit sehr präsent, das hat mir sehr gut getan.

 

Ich war erstaunt, wie sich die Session entwickelt hat, weil ich das anfangs gar nicht vermutet hatte. Sie hat mich zu dem Thema Selbstliebe geführt. Und es war wunderbar von dir dabei begleitet zu werden! Wenn wir noch mehr Zeit gehabt hätten, oder uns zu einem nächsten Termin treffen würden, könnte ich mir vorstellen da wieder anzusetzen und weiterzumachen. Ich glaube deine Haltung mir gegenüber, deine Achtung, dein Annehmen meiner selbst als Mensch und Frau hat mir dabei geholfen, hat mich darin bestärkt, bei mir zu sein und mich selbst auch zu achten, anzunehmen, zu lieben.

 

Im Nachklang an unsere Session ist in meinem Leben einiges passiert, was ich fast als magisch empfunden habe, was aber wohl einfach nur eine Reaktion war auf das, was ich bei dir über mich gelernt habe. Ich habe es geschafft zu mir zu kommen, mir darüber klar zu werden, wenn sich Situationen für mich falsch anfühlten, und bin auf Ideen gekommen, wie ich diese Situationen ins Positive verändern kann – und zwar „nur“ durch körperliche Handlungen, nicht wie bisher immer mit dem Kopf, durch Reden. Dabei war es teilweise, als hätte sich ein Schalter umgelegt. Plötzlich war Offenheit und emotionale Nähe möglich.

Das möchte ich unbedingt vertiefen: bei mir zu bleiben und vielleicht noch mehr zu mir finden, indem ich so in meinem Körper bin und spüre was mir gut tut.

 

Und ich hoffe, dass du noch vielen Menschen so wie mir helfen kannst ihren Weg auf diese Weise zu finden!“

 

 

Carla (Berlin):

"Lieber Christopher, 
es ist viel in Bewegung gekommen seit unserem Treffen, und ist es immer noch...

Ich merke das es weitergeht in der Exploration des Raums der so lange in der Dunkelheit lag. Viel Kreativität tauchte auf, Sinnlichkeit, Mut, Wahrheit, Wut, Klarheit, Poesie......

Es ist viel ans Licht gekommen, meine Beziehung mit meiner Mutter, viel Schmerz (körperlich und emotional). Ich fühle es wie eine Befreiung und empfinde viel Dankbarkeit für diese Möglichkeit."

 

 

Martin (Berlin)

"Mein heutiges Erlebnis mit Christopher schwirrt mir ständig im Kopf rum. Es war ein gute und spannende Zeit, wo ich alle drei Teile, den offenen und ehrlichen Austausch über Sexualität und Phantasien, die Körperarbeit und das Erforschen des „Big Draws“ sehr genießen konnte.

 

In den Räumlichkeiten von Christopher fühle ich mich sehr wohl, so dass wir direkt mit unserem Gespräch über meine Erfahrungen zum Sex starten konnten. Die anschließende Massage war auch sehr schön. Ich habe eine große Spannung in den Waden und Oberschenkeln entdeckt, die wir gemeinsam erforscht haben. Dabei konnte viel Spannung abfließen. Bei der abschließenden Intimmassage habe ich mit Hand angelegt um unter Anleitung von Christopher den Big Draw zu vollführen. Nachdem ich beim ersten Versuch zu früh gestartet bin, gab es beim zweiten Mal ein besseres Timing und ein Gefühl von Fülle und Wärme breitete sich in mir aus.

 

Christopher konnte sich vollends auf mich und meinen Körper einlassen und mich bei meiner Reise begleiten. Ich bin sehr dankbar auf diesem wichtigen Schritt hin zu einer erfüllten Sexualität begleitet worden zu sein. In den nächsten Wochen werde ich mit Orgasmic Yoga und Tantra-Praxis weiter forschen.

 

Ich spreche eine hundertprozentige Empfehlung für die Forschungsreise ins Land der Sexualität aus!"

 

 

S. (Berlin):

"Ich bin dir sehr dankbar für ein so intensives und intimes Erlebnis. (...)

Die Kontrolle konnte ich KOMPLETT abgeben, und dir auf sehr tiefer Ebene vollständig vertrauen – das finde ich eine Meisterleistung. (...)

 

Am nächsten Tag habe ich etwas gespürt, was ich so noch nie gespürt habe: meine ganze männliche Kraft habe ich in den Beinen, Lenden, Rücken, Bauch gespürt, wie eine warme, kräftige Quelle. Nicht wie sonst feurig, aufbrausend und eher im Genitalbereich, sondern milder, tiefer, und viel, viel kräftiger. Meine Beine haben sich stark angefühlt – es gab das Gefühl, Beine und Phallus sind vereint in einer warmen, kraftvollen, harmonischen Verschmelzung.


Ich habe sehr, sehr gute inhaltliche Arbeit geleistet – dabei hatte ich eher nicht, wie das Sprichwort sagt, “Eier in der Hose”, sondern es war viel stärker – es kam aus einer Quelle heraus die grösser ist als ich. Es fühlte sich leicht und kraftvoll zugleich an – die Menschen mit denen ich gearbeitet habe, waren sehr beeindruckt von mir. Das tat sehr gut, aber ich habe die Komplimente nicht gebraucht.


Es war eher das Gefühl da, dass ich nichts gemacht habe ausser mal mich zu zeigen – in aller Größe und ganz selbstverständlich, weil ich nicht anders konnte. Sehr befreiend!"

Du hast selbst Interesse an der Ausbildung zum Sexological Bodyworker?

Bei Interesse sende mir eine Nachricht!

Was ist Sexological Bodywork?

 

Sexological Bodywork kommt aus Carlifornien und ist dort ein staatlich anerkannter Beruf. In Europa gibt es die Ausbildung seit einigen Jahren. Die Idee ist, Menschen in ihrer sexuellen Entwicklung zu unterstützen. Das Tabu ist immer noch sehr stark und für viele ist es eine große Erleichterung, wenn sie mit jemandem über alles sprechen können, was sie zu den Themen Masturbation, Sex oder Fantasien beschäftigt. Schuld, Scham und andere Gefühle spielen dabei oft eine Rolle, und die meisten sind froh, dass sie sie zeigen dürfen.

 

Manchmal können Sexological Bodyworker_innen helfen, indem sie aus ihrer Erfahrung, ihrem Wissen oder wissenschaftlichen Untersuchungen berichten und Zusammenhänge erklären. Es kann z.B. sein, dass Menschen sich immer wieder in Situationen bringen, die Angst, Schmerz oder Sehnsucht beinhalten, weil diese ihre Erregung verstärken, obwohl sie das vielleicht gar nicht wollen. Aus solchen unbewussten Gründen haben manche immer wieder Fernbeziehungen oder Beziehungen mit Menschen, die ihnen nicht gut tun. Auch sogenannte „Störungen“ haben ihre Ursache weitaus häufiger in eingegrabenen Mustern, Unwissenheit oder Unbewusstheit als in körperlichen Fehlfunktionen. Andere Klient_innen wünschen sich einfach höhere Erregung, tiefere sexuelle Erfahrungen oder intensivere Orgasmen.

 

Im Gegensatz zur Sexualtherapie oder ähnlichen Formen gibt es bei einer Sexological-Bodywork-Session die Möglichkeit, das Besprochene erfahrbar zu machen. Nach ca. einer Stunde Gespräch gehen wir mit den Klient_innen in eine Körperarbeit, die wir mit ihnen vorher besprochen haben. Hierfür gibt es verschiedene Methoden, wie Orgasmic Yoga, also bewusste Selbstberührung, Orgasmic Meditation, bewusstes Wahrnehmen einer immer wiederkehrenden Berührung, oder Körperreisen. Bei diesen wird die Person massiert, bewegt und berührt und wir sprechen währenddessen über ihre Empfindungen und Erinnerungen, die auftauchen.

 

Die jeweilige Übung wird immer speziell auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten. Evtl. ist auch ein Genitalmapping Bestandteil einer Session. In dieser Region sind häufig Emotionen gespeichert, die wir beim Sex übergehen, da sie dabei eher störend wirken. Es ist bemerkenswert, was durch eine einfache langanhaltende Berührung auftauchen kann: Traurigkeit, Wut, Erinnerungen an vergessene Erlebnisse, unterschiedliche Erregungszustände, Empfindungen an völlig anderen Körperstellen...

 

Die/der Klient_in kann dabei angezogen bleiben oder sich ausziehen, die/der Sexological Bodyworker behält die Kleider an. Die Körperarbeit kann mit oder ohne Intimmassage sein, sehr frei oder detailliert geplant, mit oder ohne Sprechen. Auf jeden Fall bestimmen immer die Klient_innen, was passiert - schließlich geht es darum, sie in ihrer Erfahrung zu begleiten. Im Endeffekt ist das Ziel eine bewusste und selbstbestimmte Sexualität.

 

Zum Abschluss einer Session, die insgesamt ca. 3 Stunden dauert, gibt es ein weiteres Gespräch, bei der die/der Klient_in berichtet, was er/sie erlebt und gelernt hat. Gemeinsam überlegen wir, wie es weitergehen kann und welche tägliche Praxis oder Übung für Zuhause unterstützend wirken könnten. Um tiefgehende Veränderungen zu bewirken haben sich 3 bis 5 Sessions in Folge mit einem Abstand von 2 bis 4 Wochen in intensiver Begleitung als sinnvoll erwiesen.

 

Sexological Bodywork ist also eine Methode, die auf Augenhöhe stattfindet. Wir gehen davon aus, dass jeder Mensch selber am besten weiß, wohin er möchte und was ihm dabei am besten hilft.

 

Als Vorbereitung auf die erste Session ist es gut, dir zu überlegen, was dein Ziel ist. Außerdem ist es interessant zu beobachten, was in dir vorgeht bis dahin. Gerne kannst du deine persönliche Lieblingsmusik mitbringen und evtl. ein Tuch (Lunghi) zum Umbinden.

Sexological Bodywork

Sitzungen und Workshops für bewusste und genussvolle Sexualität

23.-25.06. Berlin: Sexological Bodywork Einführungskurs
Selbsterfahrung und Vorbereitung auf die Ausbildung

23.7.-12.11. online/Berlin: Sexological Bodywork Ausbildung

Termine

21.-25.06.2017 Müritz: 

Permaculture Festival

 

28.06.-02.07.2017 Bad Belzig: 

das Tantrafestival Deutschland

 

30.06.2017 Berlin: 

zusammen mit Silvana Del Rosso 

02.- 08.07.2017 Ungarn: 

Forschungsreise zu erotischer Intimität und liebevoller Sexualität

Noch Platz für eine Frau!

19.07. Hamburg: 

Vortrag

20.07. Hamburg: 

Vortrag

21.07. Hamburg: 

Vortrag

23.- 30.07. Sieben Linden: 

Liebe tanzen: zusammen mit Silvana Del Rosso
Playshop: Liebe frei und authentisch 

22.- 24.09. Saarbrücken: 

Playshop mit Bewegung, Berührung, Begegnung

22.10.- 01.11. La Palma: 

Retreat
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christopher Gottwald