Übungsabend am 02.11. im Haus Lebenskunst Berlin

Embodied Love & Change

Fort- und Weiterbildung für Co- und Selbstregulation in Krisenzeiten

 

Für eine neue Lebens-, Liebes- und Wandelkultur

mit Yvonne Kolinsky, Rohland Frenzel und Christopher Gottwald

 

 

Wir gehören zusammen!

Wir brauchen einander!

Wir ergänzen uns!

 

Wir können uns gegenseitig halten, wenn wir zulassen, dass jede*r von uns Teil des großen Ganzen ist und wenn wir sehen, dass wir gemeinsam ein viel größeres und kraftvolleres Bild ergeben. Dies ist der Schlüssel zu einer neuen Kultur und eine notwendige Erkenntnis, um den liebevollen Umgang mit den Krisen unserer Zeit zu finden.

 

Es beginnt bei dir, deinem Körper und deiner Verkörperung - deiner Verbundenheit mit der Erde. Deine Sinne sind die Kontaktstellen und der Eros ist die Lebenskraft, die dich mit allen Lebewesen verbindet. Embodied Love & Change ist ein Forschungs-, Erfahrungs-, und Entwicklungsraum für eine neue Kultur, die die Stärken des Einzelnen fördert, gemeinschaftliche Verbindung aufbaut und für eine friedliche Welt steht.

 

Wir werden:

...im Körper ankommen!

Nimm dir Zeit dich tief sinken zu lassen, Eindrücke und Erfahrungen zu verdauen und dich im eigenen Körper wohlzufühlen und zu beheimaten. Die eigene Verkörperung ist die Grundlage für Lebensprozesse.

 

Erlaube deinem Nervensystem, den Stress zu entladen. Präzise Körperwahrnehmung ermöglicht ein „Freiwinden“ der Faszien. Wir laden die tiefliegende Psoasmuskulatur ein ihre Spannung zu regulieren und in die Geschmeidigkeit zu finden.

 

Wir erforschen das Zusammenspiel von Organen, Faszien und tiefer Muskulatur im Bauchraum und laden die saftige Kraft des Zentrums ein, die Wirbelsäule in ihrer Beweglichkeit und Lebendigkeit zu unterstützen. Das ermöglicht uns elastischen, geschmeidigen und mühelosen Genuss in der Bewegung.

 

...mit Kontakt forschen:

Säugetiere brauchen guten (Körper-)Kontakt, Berührung, Einstimmung und Resonanz um ein gesundes, glückliches, verbundenes, genährtes und nachhaltiges Leben führen zu können. Non-verbale Räume helfen tiefe Aspekte unserer Selbst wahrnehmen zu können und an Körper-Kommunikation zu forschen. Achtsam spielen wir mit Begegnung und Berührung und beobachten, wie die Nervensysteme sich gegenseitig co-regulieren.

 

Wir schauen das Leben aus der Entwicklungsperspektive an und lauschen den Fragen:

  • Sind gerade basale Bedürfnisse nach Berührung und Geborgenheit in mir aktiviert und möchten genährt werden? Oder brauche ich Ruhe und all-ein sein?
  • Wie kann sich mein erotisches Selbst verwurzeln in einer tiefen Verkörperung und Berührbarkeit, ohne etwas in mir überspringen zu müssen.

 

...Eros und Liebe entdecken:

Wir sind s+xuelle Wesen! Jede*r von uns ist durch S+x entstanden und ohne S+x würde die Menschheit aussterben. Eros ist die Kraft, die Evolution ermöglicht. Daher ist es für einen neue Kultur notwendig, das Tabu zu beenden, transparent zu werden mit unseren Begehren, Leidenschaften und Grenzen und eine neue gemeinschaftliche Form der Liebe zu entwickeln.

 

Lass alte Glaubenssätze los und verlasse die vorgegebenen Fahrpläne, die üblichen Spiele zwischen Mann und Frau und die Schubladen von Mono, Poly, Homo, Hetero und Bi... Spüre, was sich in diesem Moment stimmig anfühlt und finde Consent mit deinem Gegenüber. Schalte deine Neugier und Intuition ein und lass dich leiten für das Wohl der Gemeischaft.

 

...den Wandel erleben:

Wir befinden uns gerade in einer potentiell extrem evolutionären und transformativen Zeit, in einem Raum zwischen der „Story of Separation und der Story of Interbeing“ (Charles Eisenstein).

 

Wir möchten mit Euch eine Kultur co-kreiiren, in der wir unseren individuellen und kollektiven Bedürfnissen und Impulsen lauschen, uns wieder erlauben zu bewegen, zu schwingen, zu pendeln, in Kontakte hinein und wieder heraus, nach innen und nach außen, in Frühes und in Erwachsenes, den Fluss des Lebens spüren und fühlen und uns gemeinsam transformieren von der Getrenntheit in eine Verbundenheit, die die Vielfalt feiert.

 

 

Unsere Arbeit ist inspiriert von und beinhaltet:

Berührungs- & Kontaktforschung

Authentic Movement

Contact Improvisation

Sexological Bodywork

Stress & (Entwicklungs-)Trauma - Selbst- und Co-Regulation

Tantra

Gewaltfreie Kommunikation

Radical Honesty

Vorgeburtliche & frühkindliche Bewegungsentwicklung

Interpersonelle Neurobiologie

Polyvagaltheorie

Top down & Bottom up - Wissensvermittlung und Erfahrungsräume

Body-Mind Centering®

Einstimmung - Emergenz - kollektive Heilungsräume

We Space - Gemeinschaftsforschung und Verbundenheitskultur

Regulation und Evolution - Wirksamkeit und Wandel

Spiritualität - Moderne Mystik - Innere Stimme

Spiral Dynamics und integrale Weltsicht

Termine: 

Übungsabend am 02.11., Haus Lebenskunst, Berlin

Organisatorisches
max. 30 Teilnehmer*innen: bitte unbedingt anmelden!
Zeit: Ankommen ab 18:45 Uhr, Beginn: 19 Uhr, Ende: spätestens 24 Uhr
Ort:
Haus Lebenskunst, Mehringdamm 34, 2. Hinterhof, 10961 Berlin
Sprache: German (but we can translate in English)/ Deutsch
Preis: 30 bis 50€ (Slidingscale: Bitte erspüre, welchen Betrag innerhalb des Rahmens du aus vollem Herzen geben magst und kannst, in dem Bewusstsein, dass wir davon leben.)
Fragen: andreas [at] christopher-gottwald.de

 

Wie geht es danach weiter?

Wir wünschen uns, dass diese Veranstaltung eine neue Lebens-, Liebes- und Wandelkultur unterstützt, dass sich Menschen vernetzen, sich lokale Gruppen bilden für Projekte, Unterstützung, Genuss und nährenden Alltag mit viel gutem Kontakt und Co-Regulation.

 

Ab 2021 planen wir längere Veranstaltungen, wo wir dann tiefer eintauchen, unsere Verbundenheit kultivieren und auch konkrete Kulturprojekte gemeinsam co-kreiieren können.
 

 

Mehr zu der Arbeit von Rohland: www.somaart.de/

Mehr zu der Arbeit von Yvonne: www.wonnesonne.org/

 
Sexological Bodywork

Sitzungen und Workshops für bewusste und genussvolle Sexualität

Termine

02.11. Berlin

Embodied Love & Change

zusammen mit Yvonne Kolinsky und Rohland Frenzel

20. - 22.11. Zegg bei Berlin

Liebe und Wandel

zusammen mit Ami Schütte

26. - 29.11. in Berlin

Liebe Machen Herbstplayshop

zusammen mit Johanna Debes und Yvonne Kolinsky

28.12. - 09.01. La Palma

zusammen mit Rohland Frenzel

16. - 22.08. in Ungarn

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christopher Gottwald